Business Luncheon in Frankfurt am 25. Mai

Am Freitag den 25. Mai lud der Deutsch-Kanadische Wirtsschaftsclub in Kooperation mit der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft Rhein-Main in Frankfurt zu einem Business Luncheon ein.  Gastsprecher waren Herr Eric Walsh, Gesandter der  kanadischen Botschaft und Herr Leslie Reissner, Konsul am kanadischen Konsulat in Düsseldorf.

Das Thema:  „Ein Jahr Mehrheitsregierung in Kanada“.  Herr Walsh eröffnete die Runde indem er die derzeitigen Prioritäten
der kanadischen Regierung erläuterte:

-Kanada-Europa „CETA comprehensive economic and trade agreement“,
http://www.international.gc.ca/trade-agreements-accords-commerciaux/agr-acc/eu-ue/can-eu.aspx?lang=eng&view=d
-die Wirtschaftskrise in Europa, die große Auswirkungen auf Kanada haben könnte.
-Energie und Umwelt: Kanada hat viele Bodenschätze aber das Image hat gelitten durch den Ölsandabbau und wegen des Rücktritts vom Kyoto Protokoll.  Die wahren Hintergründe zu diesen Punkten sind jedoch etwas anders als es die Schlagzeilen  in der Presse wiedergeben. Kanada ist ein sehr transparentes Land, man kann die wirklichen Sachverhalte alle im Internet nachlesen (Fakten, Studien, usw).
-die Arktis (verbunden mit Energie und Umwelt).  Nächstes Jahr wird Kanada die Präsidentschaft des arktischen Rates übernehmen.  Für Kanada, ist die Arktis nicht nur wegen der Natur wichtig sondern auch wegen der Einwohner die von der Natur, Fauna und den Bodenschätzen leben.  Herr Walsh erwähnte das Deutschland dort den einzigen Forschungseisbrecher Europas hat, den Polarstern. http://www.awi.de/de/infrastruktur/schiffe/polarstern/

Herr Reissner sprach danach über das politische Bild Kanadas welches sich doch sehr verändert hat: das Abfallen der Liberalen, der Aufstieg des New Democratic Party NDP, die Niederlage des Bloc Québécois und die Wahl einer Mehrheitsregierung. Es wird nun sogar über Koalitionen nachgedacht, ein Novum für Kanada.

Zu den Themen wurden diverse Fragen gestellt und anschließend die Diskussion eröffnet.   Sehr interessante Gespräche entwickelten sich, die gerne noch weit über die Zeit hinaus hätten gehen können.

Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle an Herrn Walsh und Herrn Reissner, das kanadische Konsulat in Düsseldorf und an die Kanzlei Arnecke-Siebold für das Bereitstellen der Räumlichkeiten und die Verköstigung.

dneuhaus | DKG-Online
Von links nach rechts: Herr Jeffrey King, vice-chairman DKBC Frankfurt,  Regine King, steering committee DKBC and management DKG Rhein-Main, M. Eric Walsh, Michael Siebold, chairman DKBC Frankfurt and chairman Vorstand DKG, Danielle R-Neuhaus, management DKG Rhein-Main and M. Leslie Reissner.
No tags for this post.