Kam Francis Drake bis Vancouver Island?

36206851 markskalny fotolia.com
Ein Hobbyarchäologe hat im Dezember an der Küste von Vancouver Island eine britische Münze gefunden, die aus der Regierungszeit Edward VI. von 1551 bis 1553 stammt. Der Fund stützt eine bereits länger existierende Theorie, dass der britische Freibeuter Francis Drake im 16. Jahrhundert auf einer geheim gehaltenen Mission das Gebiet von Vancouver Island ansteuerte.

Ende 1577 brach Drake zu einer Weltumsegelung auf, vermutlich im geheimen Auftrag der Königin Elizabeth I., was allerdings bis heute nicht einwandfrei bewiesen ist. Bekannt ist, dass Drake 1579 die Westküste des amerikanischen Kontinents hinauf segelte und im heutigen Kalifornien landete – in der Nähe von San Franzisko ist sogar eine Bucht nach ihm benannt. Von dort aus soll er die Rückreise über den Pazifik angetreten haben.

Es gibt allerdings – nicht unumstrittene – Theorien, die davon ausgehen, dass Drake vor der Heimkehr einen Abstecher in den Norden machte und dabei bis zu Vancouver Island vordrang. Auf diese Reise deuten nicht zuletzt die insgesamt drei Münzen hin, die bislang an der Küste von British Columbia gefunden worden sind.