Nachrichten aus Kanada

66393724 xtock Fotolia.com
Großer Erfolg der „World of Energy Solutions“

2.700 Fachbesucher, Aussteller und Referenten aus 35 verschiedenen Ländern – die Fachmesse „World of Energy Solutions“, die Ende September in Stuttgart stattfand, hat mit einer erfolgreichen Bilanz abgeschlossen.

Zum ersten Mal gab es dieses Jahr mit Kanada ein offizielles Partnerland der Messe. Kanadische Unternehmen stellten dort ihre aktuellen Projekte unter anderem in Südkorea, China, den USA und Europa vor. Dabei handelte es sich um Wasserstoff- und Brennstoffzellentechniken, Batteriespeichersysteme für den Hybrid-Antrieb von Fähren oder Wasserstoff-Tankstellen.

„Kanada hat sich im richtigen Umfeld als Technologieland präsentiert“, sagte die kanadische Botschafterin Marie Gervais-Vidricaire. Die Kontakte zu Deutschland seien bereits intensiv und gut aufgestellt. Auf dieser Basis erwarte man den Ausbau von Kooperationen mit weiteren europäischen Projekten. „Ich bin überzeugt: Deutschland und Kanada können zusammen die CO2-freien Technologien nach vorne bringen“, so die Botschafterin.

 

Kanadierin Omidvar mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Ratna Omidvar, geschäftsführende Direktorin für Globale Vielfalt und Migration Austausch der Ryerson Universität, hat am 9. Oktober das Bundesverdienstkreuzes erhalten. Bundespräsident Gauck hatte während seines Staatsbesuchs in Kanada betont, dass Ratna Omidvar sich lange Jahre für die Zivilgesellschaft eingesetzt und für eine besseres deutsches Verständnis der kanadischen Einwanderungserfahrungen engagiert habe.

Gauck hatte in Kanada unter anderem mit Omidvar über multikulturelle Politik, die Beschäftigung von Einwanderern sowie Zuwanderung im Allgemeinen und Staatsbürgerschaft von Neubürgern gesprochen.

Während der Auszeichnungszeremonie in Toronto, erklärte der deutsche Konsul Walter Stechel: „Heute sind sowohl Deutschland als auch Kanada Einwanderungsländer. Deutschland aber kann viel von Kanada lernen.“

 

Malala wird Ehrenbürgerin Kanadas

Die pakistanische Kinderrechtsaktivistin und jüngste Friedensnobelpreisträgerin aller Zeiten, Malala, wird Ehrenbürgerin von Kanada. Regierungschef Stephen Harper gratulierte der 17-Jährigen nicht nur zu ihrem „unermüdlichen Einsatz für die Rechte von Kindern“, sondern ernannte sie zur Kanadierin ehrenhalber. Am 22. Oktober wird das Mädchen in Kanada diese Auszeichnung entgegennehmen. Der eigentliche Beschluss, Malala mit der kanadischen Ehrenbürgerschaft auszuzeichnen, hat die Regierung bereits vor einem Jahr gefällt.