Die Entdeckung der Currywurst in Vancouver

IMG_3181MBusch

Die deutsche Currywurst, die vor 66 Jahren in Berlin von Herta Heuwer erfunden worden sein soll, hat es im Sommer 2013 auch nach Vancouver geschafft. Zwei sympathische junge Männer, die bereits Erfahrung in Start-up Unternehmen und im Restaurant Management gesammelt haben, entdeckten die deutsche Currywurst als delikates Straßenessen für zwischendurch bei vielen Deutschlandbesuchen. Clinton McDougall und Dane Brown entwickelten ihre Idee, diesem außergewöhnlichen Gericht ein Restaurant zu widmen und starteten eine Kampagne zur Finanzierung dieses Konzepts, das sich „Crowdfunding“ nennt. Dabei können Einzelpersonen auf Plattformen wie beispielsweise „Indiegogo“ junge Unternehmer durch Spenden von 25$ – 1000$ unterstützen und erhalten im Gegenzug – so in diesem Fall – einen Verzehrgutschein oder spezielle Merchandise Artikel. Das Konzept überzeugte und schon innerhalb eines Monats hatten sie ihr angestrebtes Ziel von insgesamt 15.000$ erreicht.

IMG_3178MBusch

Die Einrichtung besteht aus hellen Holzpaneelen und wurde so geplant, dass sie von den beiden Gründern weitestgehend selbst montiert werden konnte. Natürlich darf da eine typisch deutsche Kuckucksuhr nicht fehlen. Im Juni 2013 öffneten die beiden dann, begeistert von der Kombination zwischen Bratwurst, würziger Tomatensoße und Curry, ihre Türen. Jene Kombination, die nach dem Zweiten Weltkrieg wohl eher durch Zufall im amerikanisch besetzten Teil Berlins, an einem regnerischen Septembernachmittag, zusammengerührt wurde und mit ihren internationalen Zutaten auch auf breite Zustimmung stieß. Ebenso international wie der Beginn der Currywurst ist auch ihr Export nach Kanada. So wurde diese deutsche Erfindung von zwei Kanadiern in Kanadas größte Chinatown gebracht und verzeichnet auch dort in ihrem Laden „Bestie“ einen großen Erfolg.

http://bestie.ca/