Chief Clarence Louie besucht München, Berlin und Mainz

Winding road of Osoyoos Wine Valley 48016933 | © Little Tomato Studio - Fotolia.com

Das Oberhaupt der Osoyoos Indian Band, Chief Clarence Louie, wird sich vom 22. bis 28. Juni 2015 zu Vorträgen und Beratungen in Deutschland aufhalten. Chief Clarence Joseph Louie ist Präsident des National Aboriginal Economic Development Board und Oberhaupt der Osoyoos Indian Band in British Columbia, die zur Okanagan Nation gehören. Das Gebiet der Nation liegt im Süden von British Columbia.

Für Chief Clarence Louie ist die sozio-ökonomische Entwicklung eine Grundlage für die Eigenständigkeit der kanadischen First Nations. Unter seiner Leitung haben die Osoyoos ihre Infrastruktur reformiert und neun Firmen mit mehreren hundert Beschäftigten gegründet. Seit 1998 werden diese Unternehmen von der Osoyoos Indian Band Development Corporation geleitet. 2002 gründeten die Osoyoos die erste in autochthonem Besitz befindliche Weinkellerei Nordamerikas, die Nk’Mip Cellars.

Zu den Projekten, die Louie angestoßen und verwirklicht hat, gehören die Aushandlung von Entschädigungszahlungen für verlorenes Land, die Verpachtung von Land, der Erwerb von zusätzlichem Gelände für das Reservat, der Kauf eines Offshore-Unternehmens, die Finanzierung einer Golfplatz-Anlage, die Initiierung einer neuen Steuerverordnung, die Finanzierung und Einrichtung einer Grundschule mit Vorschule und Kindertagesstätte, eines Jugendzentrums und der Bau eines Zentrums für Gesundheits- und Sozialdienste.

2001 wurde Chief Clarence Louie in das National Aboriginal Economic Development Board (NAEDB) berufen und 2007 zu seinem Präsidenten ernannt. Die Organisation wurde 1990 gegründet und hilft der indigenen Bevölkerung, wirtschaftlich unabhängig und wettbewerbsfähig zu werden. Außerdem gibt sie Empfehlungen für Programme, die auf die speziellen Bedürfnisse der autochthonen Bevölkerung zugeschnitten sind.

Wegen seines unternehmerischen Geistes, seiner Reformen und Investitionen genießt Chief Louie nicht nur in Kanada, sondern auch in den USA hohe Anerkennung. Zu seinen Auszeichnungen gehören der Aboriginal Business Leader Award der All Nations Trust and Development Corporation (1999), der National Achievement Award, die höchste Auszeichnung, die indigene Bevölkerung Kanadas an eigene Kandidaten vergibt (2004) und der Order of British Columbia (2006). 2008 ernannte Ernst & Young Chief Louie zum Unternehmer des Jahres, 2011 nahm der Canadian Council for Aboriginal Business Chief Louie in die Aboriginal Business Hall of Fame auf.

http://oibdc.ca/ 

No tags for this post.