Kanadier die Geschichte machten / Vor Céline Dion…

l'AlbaniVille de Chambly

1847 wurde Emma Lajeunesse in Chambly, Québec geboren. Die junge Dame sollte die erste internationale Opern-Sängerin Kanadas werden.  Sogar noch bevor Kanada, “Kanada” wurde.

Sie fing mit 4 Jahren an Klavierunterricht bei Ihrer Mutter zu nehmen. Später übernimmt ihr Vater, Joseph Lajeunesse die weitere musikalische Erziehung.  Emma spielt Klavier und Harfe und lernt singen. Da ihr Vater, aufgrund seiner Erfahrung als Musiklehrer, in ihr ein besonderes Talent erkennt, verfolgt er, zu Emmas Förderung, einen harten und strengen Ausbildungsstil.  Kaum kann Emma lesen und schreiben, muss sie auch schon Griechisch lernen.  Sie ist begabt und fleißig.  Mit sechs Jahren arbeitet sie bereits an Stücken von Bellini.  Mit acht kann sie alle Noten der Partituren problemlos lesen.

Später wird die Familie nach Albany, New York umziehen.  Dort bekommt Emma ein Stipendium und im Jahre 1868, mit 21 Jahren, fährt Emma nach Europa um mit den dortigen Meistern zu studieren. Doch bevor sie ihre Karriere in Italien beginnt ändert sie noch ihren Familiennamen in Albani, “Lajeunesse” kann hier niemand aussprechen.

Es ist der Anfang einer großen Karriere die sie überall auf der Welt umher bringen wird.  1871 hat sie schon regelmäßige Auftritte im Londoner Covent Garden.  Sie wird sogar eine Vertraute der Königin Victoria und singt später auch auf deren Beerdigung.

Emma gennant “l’Albani” wird bis zu ihrem 63. Lebensjahr singen und viele Leute bezaubern.