Deutsch-kanadische Eindrücke: Interview mit Bloggerin Jessica Théroux

Jessica Théroux, Bloggerin und Redakteurin und Francis-Olivier sind 2 junge Quebecer die seit 2013 in Deutschland (Nürnberg) leben.  Sie schreiben einen Blog über ihre Reisen und ihr Leben in Europa.  Wir haben Jessica über ihre “deutsch-kanadische Gefühle” befragt.  

Sie träumten immer von der weiten Ferne.  Zuerst sollte Süd-Amerika ihr Ziel werden, doch wie es oft der Fall ist, kam es ganz anders und die zwei Kanadier fanden sich schnell in Deutschland wieder…

-Wie habt Ihr Euch in Deutschland wieder gefunden?

Wir lebten in Montreal ein ganz normales Leben;  zwei gute Arbeitsstellen, ab und zu schöne Reisen, bis eines Tages das Fernweh uns packte.  Man muss dazu auch sagen dass Reisen immer ein zentraler Punkt bei uns war.  Aber mit nur 3 Wochen Urlaub im Jahr, blieb bis jetzt, unser großer Traum, die ganze Welt zu sehen, unerfüllt.  Kurz vor dem 30. Geburtstag stehend, fühlten wir uns wie zwei Vögel im Käfig, zerrissen zwischen dem Willen professionell erfolgreich zu sein und die Welt zu entdecken.  Dann kam Francis mit der Nachricht dass er für seinen Job ins Ausland versetzt werden könnte, höchstwahrscheinlich nach Süd-Amerika. Schnell wird die Idee der temporären Auswanderung zur Lösung für unsere Abenteuerlust: eintauchen in eine neue Kultur, Reisen an den Wochenenden, neue Perspektiven und Eindrücke sammeln… 

Eines Tages, als wir beide Füße im Sand auf einem Strand in Salvador haben, kommt eine  Nachricht per Email. Ein weiterer Auslandseinsatz sei möglich und Francis solle sich bewerben. Im Nu, ersetzt Europa, Süd Amerika und Deutschland wird unser nächstes Ziel.  Ungefähr drei Monate später zieht Francis nach Nürnberg um und ich folge ihm nach kurzer Zeit.

-Was hat Sie dazu inspiriert, einen Blog zu schreiben?

Ich arbeite in der Kommunikationsbranche und das Schreiben und Fotografieren waren schon  immer eine Leidenschaft.  Wir wollten in erster Linie unsere Geschichte für unsere Familien mit Worten und Bildern erzählen und wollten auch andere, die in Deutschland oder anders wo für eine Weile leben möchten, inspirieren.  So wurde www.deuxexpats.com geboren, sogar bevor ich überhaupt Kanada verlassen hatte!

-Was hat Sie von Deutschland am meisten überrascht?

Bevor ich hier lebte, war ich in dem Glauben dass alle Deutschen Englisch sprechen können….Ich war also durchaus überrascht dass in der Tat, zumindest in Nürnberg, eher wenige Menschen die englische Sprache gut beherrschen. 

-Ausser Freunden und Familie, was fehlt Euch am meisten von Kanada?

Ohne zu zögern, Kundenservice.  Sagen wir mal dass in Deutschland und vielleicht besonders hier wo wir leben, Kundenservice etwas anderes ist.  In Kanada ist der Kunde König, hier wird der Kunde jedoch nur “korrekt” behandelt, nichts weiter.

Was sind bisher Ihre Lieblingsorte in Deutschland?

Da wir Naturliebhaber sind, muss ich gleich die Alpen sagen!  Ich habe alle meine Besuche in Berchtesgaden, wie auch unsere Wander-Wochenenden in Oberstdorf, in den Allgäuer Alpen oder im Karwendelgebirge sehr genossen.  Ansonsten gefielen mir Leipzig und Dresden am besten.  Mit ihrem leicht chaotischen Charme, erinnern sie mich an mein schönes Montreal.

-Von allen Orten die Sie schon besichtigt haben, wenn Sie wählen dürften, in welchem Land würden Sie leben wollen und warum?

Mein Traum ist in Österreich zu wohnen.  Ich habe schon die Alpen erwähnt…und ich liebe Tirol!  Die hohen eingeschneiten Berge, die überall zu sehen sind.  Die Landschaft ist wild und die Wanderwege sind wenig besucht, was mir sehr gefällt!  Auch wenn ich kein Fan großer Städte bin, hat die Hauptstadt Österreichs, Wien, mein Herz erobert.

-Welche Aspekte von Deutschland würden Sie gerne nach Kanada importieren und umgekehrt?

Ich versuche immer die Denkweise “das ist besser bei uns” von mir fern zu halten.  Also werde ich in dem Fall die positive Seite Deutschlands erwähnen; wie zum Beispiel das gute Gesundheitssystem wo man nie sehr lange warten muss;  die Waldkindergärten, wo die Kinder in der frischen Luft aufwachsen und natürlich die kostenlosen Universitäten.

-Was ist für Sie typisch kanadisch bzw. deutsch?

Wenn ich an Kanada denke, dann auch sofort an Ahorn Sirup, für Deutschland dann die Brotzeit.

-Was ist für Sie der schönste Ort in Kanada und warum?

Ohne nachdenken zu müssen, die Gaspesie. Natur pur, frische Luft, Nähe zum Meer und vor Allem: die Freundlichkeit der Leute.