Kanadische Nachrichten

#91349858 | Urheber: VanReeel Fotolia.com

Euregio-Schüler-Literaturpreis 2017 geht an kanadischen Autoren

Der diesjährige Euregio-Schüler-Literaturpreis geht an den kanadischen Autoren Larry Tremblay. Rund 300 stimmberechtigte Jugendliche aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland sprachen sich für den Kanadier aus, der sich damit gegen fünf Mitnominierte durchsetzen konnte. Der Preis wird am 10. Mai im Kulturzentrum Alter Schlachthof in Eupen vergeben.

Der Euregio-Schüler-Literaturpreis findet jedes Jahr statt. Vergeben wird er seit 2002 in der deutsch-niederländisch-belgischen Grenzregion Maas-Rhein. Jeweils beteiligt sind rund zwanzig weiterführende Schulen der drei Länder, die aus sechs nominierten Büchern den Preisträger ermitteln.

Der Verein EuregioKultur wählt jeweils zwei Bücher aus, die auf Deutsch, Niederländisch oder Französisch geschrieben wurden. Nominiert werden meist Romane, Novellen oder Erzählungen. Voraussetzung ist, dass die Bücher in den jeweils anderen Sprachen in Übersetzungen vorliegen, so dass alle Schüler alle Bücher in ihrer Muttersprache lesen und anschließend bewerten können. Dotiert ist der Preis mit 5.000 Euro, die beste Übersetzung wird noch einmal mit 1.000 Euro honoriert.

 

Drei-Länder-WM 2026 in Kanada, USA und Mexiko?

Um die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer im Jahr 2026 bewerben sich gleich drei Länder, und zwar gemeinsam: Kanada, die USA und Mexiko. Eine entsprechende Erklärung teilten die Fußballverbände der drei Länder auf einer Pressekonferenz in New York noch vor Ostern mit.

Bis zu einer Entscheidung wird es noch ein bisschen dauern. Voraussichtlich wird die FIFA im Mai 2020 über den Austragungsort bestimmen. Da die WM 2018 in Russland und 2022 in Katar stattfindet, sind sowohl der europäische als auch der asiatische Verband von der Bewerbung 2026 ausgeschlossen. Die USA hatten sich als einzelnes Land bereits für die Ausrichtung der WM 2022 beworben – diese wurde jedoch an Katar vergeben.

Wer auch immer die WM veranstalten wird, wird 2026 erstmals 48 statt 32 Mannschaften begrüßen dürfen.