Erfolgreiche Oktober Veranstaltungen in Oberbayern

Thanksgiving Potluck Dinner in München

Viel früher als die US Amerikaner feiern die Kanadier Thanksgiving.  Während in den USA das wichtigste national übergreifende Familienfest jeweils erst am letzten Donnerstag im November begangen wird, findet das Erntedankfest in Kanada schon am 2. Montag im Oktober statt. Die Regionalgruppe Oberbayern hat   dies am 9. Oktober nun schon zum 6.Mal zum Anlass für ein Canadian Thanksgiving „Potluck Dinner“ genommen. Gefeiert wurde im Gemeindehaus des Münchener Stadtteils Moosach, dem sogenannten Pelkovenschlössel. Die DKG hat wie immer den Truthahn auf dem Münchener Viktualienmarkt besorgt und gestiftet. Die Gäste haben auch dieses Mal wieder viele leckere Beilagen selbst mitgebracht. Wir waren also „lucky“;  im „Pott“ waren wirklich vorzügliche Speisen. Die Gesamtorganisation lag wie in den letzten Jahren in den bewährten Händen von Doris Walz, die von einem hilfsbereiten Team junger DKGler tatkräftig unterstützt wurde. Die Atmosphäre war locker und entspannt. Rund 50 DKG-Mitglieder und sonstige Kanadafreunde, darunter auch einige junge Kanadier und ganze Familien mit Kindern haben diese Gelegenheit genutzt, bestehende Freundschaften zu pflegen, viele neue Kontakte zu knüpfen und gemeinsame Pläne für die kommenden Monate zu schmieden. Das Pelkovenschlössel ist  für das nächste Thanksgiving am 8. Oktober 2018 schon wieder reserviert .

Rückblick – Wirtschaftsdialog Alberta (Kanada)

Am 24. Oktober 2017 lud die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. zum Wirtschaftsdialog mit Deron Bilous, Minister für Wirtschaft und Handel der westkanadischen Provinz Alberta, ins Haus der Bayerischen Wirtschaft ein.

Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 1,53 Billionen US Dollar im Jahr 2016 ist Kanada die elftgrößte Volkswirtschaft der Erde, dennoch belegt das Land lediglich Platz 22 der wichtigsten bayerischen Exportmärkte. Damit lägen die Wirtschaftsbeziehungen beider Regionen nach wie vor unter ihrem Potenzial, so Minister Bilous. Vor diesem Hintergrund komme dem Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada (CETA) eine ganz besondere Rolle zu, so der Minister weiter.

Der Minister verwies im Rahmen seines Vortrags auf die jahrelange Freundschaft, die Bayern und Alberta verbinde und betonte, dass beide Regionen bereits in institutionalisierter Form in den Bereichen der Wissenschaft, Forschung und Technologie eng zusammen arbeiten. Darüber hinaus stellte er den anwesenden bayerischen Unternehmen die Geschäftschancen Albertas vor und ging dabei insbesondere auf die Sektoren Digitalisierung, Umwelttechnologie und Erneuerbare Energien ein. So will die Regierung Albertas in den nächsten Jahren die Energieerzeugung aus regenerativen Quellen deutlich ausbauen. Bis 2030 sollen mindestens 30 Prozent des Strombedarfs aus Wind-, Solar und Wasserkraft generiert werden. Hier ergeben sich auch für bayerische Unternehmen interessante Geschäftschancen.

Rückblick

Rückblick – Wirtschaftsdialog Alberta (Kanada)

am 24.10.2017 in München