Reportage sur notre événement avec le Professor Kirk W. Junker PhD von der Universität zu Köln

Am 23. Oktober durften wir Professor Kirk W. Junker PhD von der Universität zu Köln bei uns begrüßen. Professor Junker hat an diesem Abend einen sehr informativen und hochaktuellen Vortrag zum Präsidentschaftsphänomen Donald Trump gehalten. Junker hat die verschiedenen Rollen Trumps—President, Businessman or Tribal Leader— aus juristischer als auch anthropologischer Perspektive analysiert. Das Ergebnis seines Vortrags war, dass Trump zwar ein demokratisch gewählter Präsident ist, aber dass sein Verhalten eher dem eines Geschäftsmannes oder eines Stammesführers ähnelt.

Gastgeber dieser Veranstaltung waren die DKG präsentiert durch Stefan Rizor, der auch als Moderator durch den Abend geführt hat, sowie das Amerika Haus NRW, vetreten durch Herrn Dr. Bejamin Becker. Das Publikum von ca. 80 Teilnehmern bestand aus Studenten, Juristen sowie Kanada- und USA-Freunden. Dem Vortrag folgte ein Empfang mit einem kleinem Buffet und einer lebendigen Diskussion. Also, alles in allem ein sehr erfolgreicher Abend und ein toller Start für zukünftige Kooperationen mit dem Amerika Haus NRW!

Das zweite Event dieser Reihe wird mit Alexandra Eul, Redakteurin der EMMA, am 13. Dezember in Köln stattfinden. Anlässlich des kanadischen Persons’ Day wird sie einen Vortrag zum Thema Feminismus halten. Zurzeit absolviert Alexandra Eul ihr Burns Stipendium bei The Globe & Mail in Toronto.