DKG-Oberbayern: Einladung zur Besichtigung und Vortrag am Deutschen Raumfahrt-Kontrollzentrum (GSOC), Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

DKG-Oberbayern: Einladung zur Besichtigung und Vortrag am Deutschen Raumfahrt-Kontrollzentrum (GSOC), Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Do, 19. April 2018 - 18:00 Uhr

am DLR Oberpfaffenhofen
Münchener Str. 20
Weßling

„Meet the Members“ DKG-Oberbayern

Einladung zur Besichtigung und Vortrag am Deutschen Raumfahrt-Kontrollzentrum (GSOC), Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Einblicke zum gesellschaftlichen Nutzen von Raumfahrzeugen sowie anschließendem Fachvortrag zu Gletschern und arktischem Meereis im Klimawandel

Donnerstag 19. April 2018, 18:00 – 19:30 Uhr
(Pforteneinlass ab 17:30 Uhr, nur mit Personalausweis)
am DLR Oberpfaffenhofen,
Münchener Str. 20, 82234 Weßling (siehe „Anfahrtsbeschreibung“)

Als Fortsetzung der Vortragsserie „Meet the Member“ lädt Sie die DKG-Oberbayern herzlichst nach Oberpfaffenhofen zum DLR ein. Die Teilnehmer erwartet bei dieser seltenen Gelegenheit die Möglichkeit mit Experten geführt, hinter die Kulissen des Raumfahrtbetriebs zu schauen.

Zu Beginn wird Thomas Kuch, Leiter des Missionsbetriebs im DLR, Teilnehmer durch das Kontrollzentrum führen und dabei den gesellschaftlichen Nutzen von Raumfahrzeugen näherbringen. Direkt im Anschluss wird Dr. Ludwig Braun, der bis Ende 2015 wissenschaftlicher Leiter der Kommission für Glaziologie an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München war, über das Thema „Gletscher und arktisches Meereis im Klimawandel“ referieren. Im Anschluss an den Vortrag wird es Gelegenheit für Fragen an die Referenten geben.

Anschließend sind Teilnehmer bei Interesse herzlichst dazu eingeladen mit ins Bräustüberl im Schloss Seefeld zu kommen (Kosten tragen die Teilnehmer selbst), um dort den Abend in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen und sich weiter auszutauschen.

Anmeldung
Die Teilnehmeranzahl ist auf 40 Personen beschränkt. Um eine frühzeitige Anmeldung per E-Mail an oberbayern@dkg-online.de wird deshalb gebeten. Anmeldeschluss ist der 12. April. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung die Namen aller Teilnehmer an und ob Sie im Anschluss mit ins Bräustüberl kommen möchten, damit dort im Voraus für entsprechend Platz gesorgt werden kann.

Anfahrtsbeschreibung
Es wird empfohlen Fahrgemeinschaften bilden, da der DLR-Eingang genau zwischen zwei S-Bahnhöfen liegt und deshalb nicht fußläufig von dort zu erreichen ist. Bitte beachten Sie, dass Sie sich an der DLR-Pforte registrieren müssen (hinter dem Schlagbaum kurz halten; Personalausweis mitbringen). Als Parkplätze können dann P171 hinter Gebäude 140 oder P172 neben Gebäude 144 genutzt werden (siehe Lageplan). Der Eingang zur GSOC-Pforte ist im Gebäude 140/02.

Über die Referenten

Dipl.-Ing. Thomas Kuch
„Der Betrieb von Raumfahrzeugen zum Nutzen der Gesellschaft“

Beim Thema Raumfahrt denkt man üblicherweise zunächst an Raketen und Astronauten und oft sogar daran, fremde Welten im All zu entdecken. Dabei orientiert sich der weitaus größere Anteil der Raumfahrt in Richtung Erde. So sind Wetter-, Kommunikations-, Navigations- und Erdbeobachtungssatelliten aus unserem täglichen Leben gar nicht mehr wegzudenken. Auch die Nutzung der Internationalen Raumstation (ISS) dient primär der Erforschung irdischer Fragestellungen. Auf die Erdbeobachtung aus dem All wird besonders eingegangen, zunächst aus der Sicht des Raumfahrtbetriebs im Rahmen einer Führung im Raumfahrt-Kontrollzentrum. Der anschließende Vortrag „Gletscher und arktisches Meereis im Klimawandel“ zeigt auch, wie Satellitendaten die Forschung unterstützen können.

Der Einladende, Dipl.-Ing. Thomas Kuch, ist Abteilungsleiter für den Missionsbetrieb im deutschen Raumfahrtkontrollzentrum (GSOC) in Oberpfaffenhofen bei München. Das GSOC ist Teil des DLR, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, dessen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Digitalisierung und Sicherheit in nationale und internationale Kooperationen eingebunden sind. Thomas Kuch ist Teil einer deutsch-kanadischen Familie, hat im Jahr 2001 auch selbst ein halbes Jahr bei der Canadian Space Agency (CSA) gearbeitet. Seitdem besteht auch in der Raumfahrt eine intensive Zusammenarbeit mit Kanada im bilateralen, aber auch im internationalen Umfeld.
Dr. Ludwig Braun
„Gletscher und arktisches Meereis im Klimawandel“

Polar- und Gebirgsregionen sind besonders massiv vom aktuellen Klimawandel betroffen. Dies hat mit den Schnee- und Eisoberflächen zu tun, welche bei weiter Verbreitung die Sonnenstrahlen stark reflektieren und die Region kühlen, bei geringer Ausdehnung aber bewirken, dass vermehrt Sonnenstrahlung absorbiert und die betroffenen Wasser- und Bodenoberflächen besonders intensiv erwärmt werden. Aus eigener Erfahrung als Feldgehilfe auf der Ellesmere- und Axel Heiberg Insel in der Kanadischen Hocharktis im Sommerhalbjahr 1974 sowie als Gletscherforscher in verschiedenen Hochgebirgsregionen der Erde werden die Veränderungen in der Eisbedeckung erläutert und in Zusammenhang mit dem Klima gebracht.

Der Referent Dr. Ludwig Braun war bis Ende 2015 über 20 Jahre lang wissenschaftlicher Leiter der Kommission für Glaziologie an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München. Er ist Schweizer, promovierter Naturwissenschaftler ausgebildet an der ETH Zürich und an der University of British Columbia, Kanada, und hat sich vor allem mit der Berechnung von Abflüssen aus den Gebirgen beschäftigt. Er ist mit einer Kanadierin verheiratet und hat fünf inzwischen erwachsene Kinder. Seit dem 1. Dezember 2016 ist er in Pension und beschäftigt sich zunehmend auch mit weltanschaulichen Fragen.

No tags for this post.