Ein Inukshuk für Lahr

Ein Inukshuk für Lahr

So, 1. Juli 2018 - 00:00 Uhr



Ein Inukshuk für Lahr
Sonntag, 01. Juli 2018
Die Kanadische Botschaft schenkt der Stadt Lahr anlässlich des 150. Jahrestages der Staatsgründung Kanadas einen Inukshuk und würdigt damit die langjährigen, guten Beziehungen zwischen Lahr und Kanada.

Die Künstlerin hat vier Sandsteine, nach oben kleiner werdend, übereinander gestapelt und bearbeitet knieend den unteren Sandstein mit einem Meisel. Ein Inukshuk (Mehrzahl Inuksuit) ist eine Figur aus gestapelten Steinen oder Findlingen, die von den Inuit zu dem Zweck erbaut worden, in der Artkis miteinander zu kommunizieren.

Heather Carroll ist eine kanadische Bildhauerin mit Inuitwurzeln und Kunstabsolventin der Universität von Toronto. Sie stammt ursprünglich aus der kanadischen Provinz Labrador, lebt aber seit über 30 Jahren in Luxemburg. Für ihre Arbeit wählte die Bildhauerin einen Schwarzwälder roten Sandstein, womit das Kunstwerk selbst die Verbindung Kanadas zu unserer Region verdeutlicht.

Pünktlich zum kanadischen Nationalfeiertag, am Sonntag, 01. Juli 2018, wird der Inukshuk im Rahmen einer kleinen Feier am Belleviller Platz am Bahnhof platziert.

No tags for this post.