en | fr
Mitglied werden

Berlin Bar by Wines of Germany @ stackt market Toronto

Eine Meldung in der Augustausgabe des Canada Business Briefing ließ mich aufhorchen: Organisiert vom Deutschen Weininstitut serviert die Berlin Bar auf dem Toronto Stackt Market in den Monaten August bis Oktober deutsche Weine sowie deutschen Sekt.
Wer je einen Laden des Liquor Control Board of Ontario (LCBO), der Crown Corporation der Provinz mit (fast ausschließlichem) Monopol zum Alkoholverkauf betreten hat, hat sich bestimmt auch über die geringe Anzahl deutscher Weine gewundert. Meistens gab es nur Weine einfacher Qualitätsstufen wie Blue Nun oder Black Tower, während europäische Qualitätsweine aus Frankreich oder Italien gut vertreten waren
Während unseres Sommeraufenthalts in Toronto konnte ich mit Ted Kalaboukis, Director Wines Of Germany bei der Marketingagentur Andros Communications, seit 12 Jahren Repräsentant des Deutschen Weininstituts in Kanada, über die Berlin Bar und den kanadischen Weinmarkt sprechen.
Bei der Suche nach insbesondere für jüngere Kanadierinnen und Kanadier attraktiven Aspekten der Bundesrepublik dachte Ted an Berlin als die junge, „hippe“ Hauptstadt. Da diese viele Start-Ups aus aller Welt anzieht, wollte er dieses Image Berlins mit der vergleichbaren Wahrnehmung des Toronto Stackt Market verbinden. Denn auch der 2019 eröffnete größte Schiffscontainermarkt Kanadas mit kleinen Geschäften und Ateliers von Künstlern „lives up to the hype“. Die bereits vorhandene Micro Brewery von Belgian Moon mit Biergarten sowie einer Außengastronomie passten gut zu einem Weinausschank.
Doch dann kam die Pandemie mit der Schließung der gesamten Gastronomie, die auch die Pläne für die Berlin Bar auf Eis legte. Nachdem der Stackt Market dann 2021 wieder öffnen durfte, beeinträchtigten die auch in Kanada auftretenden Logistikprobleme das Projekt.
Im August 2021 konnte aber doch die Berlin Bar eröffnet werden. Serviert wird seitdem ein jeden Monat wechselndes Angebot deutscher Weine. Im September bildet ein 24 Karat- Wein mit echten Blattgoldflocken das Highlight. Auch wenn noch keine offiziellen Zahlen für August vorliegen, erwartet Ted ein sehr gutes Ergebnis.
Zum Weinmarkt in Kanada berichtete Ted, dass es in Ontario in den letzten Jahren sehr moderate Öffnungstendenzen gegeben habe. So hat die Provinz Verkaufslizenzen an die drei großen Supermarktketten Loblaws, Metro und Sobeys vergeben. Der Anteil der in Supermärkten verkauften Weine betrage aber lediglich 5 %. Um einen ausländischen Wein in Ontario verkaufen zu können, müsse dieser weiterhin in die General List des LCBO aufgenommen werden und einen Verkaufspreis ab kan$ 10,95 haben. Der Verkauf von hochprozentigen Spirituosen in Supermärkten sei weiterhin verboten.
Das Comprehensive Economic and Trade Agreement (CETA) habe nur einige kleinere Handelshemmnisse beseitigt, aber nicht zu einer generellen Öffnung des Weinmarktes beigetragen. Zusätzlich existierten auch weiterhin Beschränkungen des interprovinziellen Warenverkehrs innerhalb Kanadas wie z.B. für den Import von Wein aus British Columbia durch Bewohner von Ontario zum privaten Konsum. Auch infolge von COVID 19 seien nur geringfügige Lockerungen erfolgt.
Angesichts der Entfernungen in Kanada wird es für Bewohner von Ontario auch keinen Anlass zu einem Weintourismus in Provinzen wie Quebec, British Columbia oder Alberta geben, in denen weniger restriktive Regelungen des Alkoholverkaufs gelten. Eine Ausnahme mögen die glücklichen Bewohner von Ottawa/Ontario und Gatineau/Quebec bilden, die nur den Ottawa River überqueren müssen, um Auswahl und Preise zweier Provinzen vergleichen zu können.
Neben der schon früher praktizierten Aufnahme von höherwertigen deutschen Weinen in seine „Vintages Line“ (specialty wines channel) vermarktet das LCBO nun auch ausländische Weine in einer neu kreierten „Destination Collection“ mit zentralem Verkauf der Weine aus bestimmten Ländern ausschließlich in speziellen LCBO-Geschäften. Bestellungen sind aber auch über die Homepage des LCBO möglich – allerdings beschränkt auf Bestellungen aus allen Teilen der Provinz Ontario. Die Liste der Länder enthält neben europäischen und südamerikanischen Ländern, Südafrika, Australien und Neuseeland auch zwei Eastern Asia Geschäfte im überwiegend von Chinesen bewohnten Markham im Nordosten von Toronto. Während die meisten Geschäfte im Großraum Toronto liegen, erfolgt der Verkauf der deutschen Weine in einem Geschäft in Waterloo. Weine der Destination Collection aus Ontario sowie koschere Produkte werden in mehreren speziellen Geschäften angeboten.


Hans Harald Grimm, Regionalleiter Rhein/Ruhr

←  Alle Beiträge

Abonnieren Sie unsere Maple-News
und erhalten Sie ausgewählte Informationen
zur deutsch-kanadischen Freundschaft.

Nach oben