en | fr
Mitglied werden Volunteer

NACHRUF Karl Gerhard Döscher (27.9.1927 – 3.7.2022)

Foto ©Dagmar Döscher

Die Deutsch-Kanadische Gesellschaft e.V. nimmt Abschied vom ehemaligen Vorstandsvorsitzenden unserer Gesellschaft, Karl Gerhard Döscher, der kurz vor Vollendung des 95. Lebensjahrs am „Kanadischen Wochenende“ in seiner rheinischen Heimat Meckenheim nach einem langen, erfüllten Leben von uns ging.

Karl-Gerhard Döscher, gelernter Industriekaufmann und Kapitän zur See a.D., übernahm ab 1986 den Vorstandsvorsitz der DKG und vollzog den Umzug der Geschäftsstelle von Hannover nach Köln in die Nähe der damaligen kanadischen Botschaft in Bonn. Mit sehr viel persönlicher Initiative baute er nicht nur eine neue Infrastruktur, sondern auch neue Vorstandsmitglieder auf.

Bis 1998 führte Herr Döscher unsere Gesellschaft mit großem persönlichem Einsatz, insbesondere die erfolgreiche Fortführung des Studentenaustauschprogramms (WSP / 1988 erstmals mit sechs Open Work Permits und 1991 mit acht Teilnehmer/-innen aus den „neuen Bundesländern“) und die Belebung der Regionalgruppen. Mit viel Zuspruch und Unterstützung für die Regionalgruppen motivierte er geschickt junge Mitglieder wie mich damals in Oberbayern/ München, die Leitung für „ein bis zwei Veranstaltungen pro Jahr“ zu übernehmen (bei denen es natürlich nicht blieb). Durch die Aktivitäten der Regionalgruppen und des WSP konnte die Mitgliederzahl der DKG unter seiner Ägide von rund 400 verdoppelt werden.

Vorstand und WSP waren in den nicht digitalen achtziger und neunziger Jahren anders als heute. Es wurde deutschlandweit mit Plakaten an den Auslandsämtern der Unis geworben, was jährlich zu bis zu 1.000 Bewerbungen (1992 sogar 1.214 Anfragen !) und die Auswahl von 70 bis 80 Studierenden führte. Ein Vorstandsresort WSP gab es damals nicht. Das bewältigte Herr Döscher mit einer Geschäftsstellenkraft und Unterstützung seiner Ehefrau Dagmar mitunter im „Homeoffice“ per Telefon, einer Schreibmaschine und Faxgerät. Umso erstaunlicher war es für uns in den Regionalgruppen, wenn er daneben auch ab und an zu unseren Veranstaltungen kam oder, wie auch seine Nachfolger, WSP-Arbeitgeber in Kanada besuchte. Durch diese persönlichen Verbindungen nach Kanada wurden WSP-Arbeitsplätze längerfristig gesichert.

Er leistete, wie es unser früherer Ehrenpräsident, Karl L. Barths, einmal formulierte, einen „full time job“ für die DKG. All dies ist bei vielen langjährigen Mitgliedern nicht in Vergessenheit geraten.

Für seine Verdienste um die deutsch-kanadische Völkerverständigung wurde KGD 1999 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Aus beruflichem und persönlichem Pflichtbewußtsein hat Karl-Gerhard Döscher das Amt nach 12 erfolgreichen Jahren nach einem Grundsatz abgegeben, der auch heute noch gilt: Ein Vorstand ist zur Stellung eines kompetenten Nachfolgers verpflichtet. Das war Fregattenkapitän a.D. Dietrich Krafft.

Vorstand und Präsidium der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft sind Herrn Döscher zu großem Dank verpflichtet. Er hat die DKG an die Schwelle des neuen Jahrtausends geführt.

Seiner Familie gilt unser tiefes Mitgefühl.

Udo Voigtländer

Mitglied des Präsidiums
Deutsch-Kanadische Gesellschaft e.V.

←  Alle Beiträge

Abonnieren Sie unsere Maple-News
und erhalten Sie ausgewählte Informationen
zur deutsch-kanadischen Freundschaft.

Nach oben