en | fr
Mitglied werden

Rückblick Kanadisches Wochenende 2019

5. – 7. Juli

Lahr im Schwarzwald feierte am vergangenen Wochenende das 25-jährige Jubiläum des Abzugs der kanadischen Truppen. Mittendrin: Die Feierlichkeiten der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft anlässlich des Canada Days 2019.

Nachdem die Bürger der Stadt Lahr im vorigen Jahr für ihr fortwährendes Engagement zum Ausbau der deutsch-kanadischen Freundschaft mit dem Ehrenpreis des Präsidiums ausgezeichnet wurden, lud die Stadt in diesem Jahr zum kanadischen Wochenende. Nicht umsonst trägt Lahr den Beinamen „Little Canada“, die Präsenz der Kanadier ist auch heute noch zu spüren – und zu sehen: unweit des Bahnhofs steht seit vergangenem Jahr auch ein Inuksuk, den die kanadischen Botschaft der Stadt zum 150. Geburtstag Kanadas schenkte.

Freitagabend startete das Wochenende traditionell mit dem lockeren Get Together im Lokal „Grüner Baum“ bei gutem Wetter, leckerem Essen und gemütlichem Beisammensein. Samstagmorgen konnten die Besucher des Kanadawochenendes Little Canada genießen. Bei der Stadtführung gab es viele Insiderinfos, die Weinbegeisterten lockte das Weingut Wöhrle zum Spaziergang in die Umgebung.

Anschließend trafen sich die Mitglieder zur Versammlung, bei der Vorstand und Präsidum die letzten drei Jahre Revue passieren ließen, die eine positive Entwicklung für die DKG zeigen. Auch der Ausblick auf die Zukunft ist vielversprechend: Mit dem wiedergewählten Vorstand, der mit Felix Hilgert nun ein weiteres Mitglied hat, stehen viele spannende Projekte auf dem Programm. Für die Insider wurde bei der Mitgliederversammlung ganz inoffiziell aufgrund der hohen Temperaturen und des sehr guten Wetters schon mal der Dresscode für den Abend gelockert als der Oberbürgermeister der Stadt Lahr Dr. Müller ankündigte, doch eher ohne Krawatte und Anzug aufzutauchen.

Zum Festakt versammelten sich die DKGler und ihre Ehrengäste, unter ihnen der kanadische Botschafter S. E. Stéphane Dion, Honorarkonsul Prof. Dr. Thomas Reith sowie der Oberbürgermeister der Stadt Lahr, Dr. Wolfgang G. Müller, im Haus zum Pflug. Die West Vancouver Youth Band, die mit ihren 52 Mitgliedern die Bühne bis in die letzte Ecke füllte, spielte zur Begrüßung ein Medley aus „O, Canada“ und der deutschen Nationalhymne.

Die Grußworte der Ehrengäste betonten besonders die Verbundenheit der beiden Länder, die guten Beziehungen zwischen Kanada und der Stadt Lahr, sowie die Städtepartnerschaft zwischen Belleville und Lahr. Der Oberbürgermeister entschuldigte sich hier auch für „communication not done well“ und erklärte S. E. Stéphane Dion, dass es bei der Mitgliederversammlung eine stille Übereinkunft gab, auf Krawatten zu verzichten. Als der Botschafter daraufhin kurzerhand seine Krawatte ablegte und in die Höhe hielt, war wohl allen klar, dass es ein entspannter Abend unter Freunden werden würde.

Besonders die Freundschaft zwischen Lahr und Kanada stand am Abend im Fokus. Obwohl die Kanadier vor nunmehr 25 Jahren abgezogen wurden, hielt Oberbürgermeister Dr. Müller fest, dass hier keinesfalls gelte „Out of sight, out of mind“. Auch Honorarkonsul Prof. Dr. Thomas Reith betonte die Freundschaft zwischen Kanadiern und Deutschen und hielt gerade für die heutigen Zeiten fest, dass Kanada wohl das perfekte Beispiel einer Erfolgsgeschichte von gelungener Integration ist – und Lahr ein gutes Beispiel, dass Integration auch in Deutschland hervorragend funktionieren kann. Dass Deutsche und Kanadier einander mögen stehe außer Frage, in der heutigen Zeit mit ihren Herausforderungen merkten sie immer mehr, dass sie einander auch brauchen, so Botschafter Dion. Die Verbundenheit mit Kanada ist in Lahr ständig präsent, denn „Werte, Mut und Engagement der Kanadier sind geblieben. Canada has not been forgotten!“

Engagement zur Stärkung der Verbundenheit zwischen Kanada und Deutschland würdigt auch der Ehrenpreis des Präsidiums der DKG. In diesem Jahr ging der Ehrenpreis für Individualpersonen an Prof. Dr. Wolfgang Klooß für seine langjährigen Verdienste um die Stärkung der deutsch-kanadischen Beziehungen. Den DKG-Ehrenpreis 2019 für Organisationen erhielt der weltweit tätige Automobil- und Industriezulieferant Schaeffler. In Kooperation mit der University of Windsor hat die Schaeffler Group schon vor zwanzig Jahren ein Prakti- kantenprogramm für kanadische Studierende in Deutschland ins Leben gerufen und seither konsequent ohne Unterbrechung durchgeführt.

Die West Vancouver Youth Band stimmte mit „What a wonderful world” zur Pause ein. Und nach Erfrischung und schwarzwälder Spezialitäten ging es munter weiter: Helmut Dold führte die Gäste in die Lahrer Mundart ein und unterhielt mit schwungvollen Trompetenklängen. Krönender Abschluss des Festakts war der Auftritt des Salsa Club Lahr, bevor Vorstandvorsitzender Stefan Rizor die Gäste verabschiedete. Nicht jedoch ohne auf das Lichterfest der Stadt Lahr hinzuweisen, das mit Feuerwerk im Stadtpark die rundum gelungenen Canada Day Feierlichkeiten abrundete.

Beim Empfang der Stadt Lahr am Sonntag mussten sich schließlich alte und neue Bekanntschaften wieder voneinander verabschieden, aber man versprach sich, sich spätestens zum Jahrestreffen in Frankfurt im nächsten Jahr wiederzusehen.

←  Alle Beiträge

Abonnieren Sie unsere Maple-News
und erhalten Sie ausgewählte Informationen
zur deutsch-kanadischen Freundschaft.

Nach oben